Wieder Studentin mit 46

Yippee yay yeah, in wenigen Wochen geht es los: 🎉 mein Studiengang Master of Arts Supervision und Coaching an der IUBH 🥂 Ich freue mich auf den neuen Lebensabschnitt und habe Ideen & Wünsche, wie und wo ich meine Fähigkeiten zukünftig einsetzen möchte. Mit diesem Studium kann ich perfekt auf meinen bisherigen Tätigkeiten und Interessen aufbauen. 

Im Januar 2020 startete ich in mein neues Leben. Nach dem Tod meines Mannes zog ich zurück nach Grevenbroich, um in der Nähe meiner Familie zu sein. Ich machte mich unter dem Namen weeethink selbständig, mit dem Wunsch, co-kreative Workshops zu organisieren und Partner für den Aufbau eines Coworking Space in Grevenbroich zu finden.

Über meine Positionierung zum Thema Coworking, mein Engagement als Mitglied der Spurgruppe der Zukunftsagentur Rheinisches Revier und meinem generellen Interesse an Zukunftsthemen, kam ich mit der SPD Grevenbroich zusammen.
Schnell war ich als parteilose Kandidatin für die Kommunalwahl aufgestellt und gewann im September ein Direktmandat in meinem Wahlkreis. Hallo Stadtrat, here I am!

Doch 2020 war auch das Jahr der Pandemie. So wurde nichts aus den analogen Workshops. Und vor kurzem traf ich dann auch die Entscheidung keinen eigenen Coworking Space zu gründen, sondern nur in beratender Weise in dieser Richtung tätig zu sein (dank an die German Coworking Federation e.V.).

Als Optimistin sehe ich immer zwei offene Türen, wenn sich eine andere schließt – und so bewarb ich mich für das Fernstudium an der IUBH. Dort werde ich ab Mai in Vollzeit meinen Master absolvieren. Da sich Supervision & Coaching auch auf den Megatrend New Work beziehen, kann ich also perfekt auf meinen bisherigen Fähigkeiten und meinen vielen Interessen aufbauen.

Aktuell mache ich mich schlau zum Thema Innenstadt der Zukunft. Hier bin ich sehr aktiv in verschiedenen Netzwerken und Foren. Ausserdem gründe ich mit ein paar kreativen Köpfen das Kollektiv urban fellows. Wir wollen gemeinsam Zukunft gestalten und einen Mindshift anstoßen. Folgt uns hier.
Generell ist mein Ziel, mit den Menschen co-kreativ an zukunftsfähigen Ideen zu basteln, Wissen zu teilen und mich reichlich zu vernetzen. Darüber hinaus rede ich übrigens auch offen über Tod, Trauer und Neuanfang. Ein Tabuthema, das keines sein müsste, würden wir mehr darüber wissen und reden.